Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.02s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:DIPL.-ING. DR.NAT.TECHN. Matthias Kurowski
1.Beurteilende(r)
Name:O.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Gerda Schneider
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Dissertation
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Freiräume im Garten. Die Organisation von Handlungsfreiräumen in der Landschafts- und Freiraumplanung
Titel der Arbeit in deutsch:Freiräume im Garten. Die Organisation von Handlungsfreiräumen in der Landschafts- und Freiraumplanung
Titel der Arbeit in englisch:n.a.
Publikationsmonat:10.2003
Seitenanzahl:
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC03910048
Abstract
Abstract in Deutsch:Hausgärten sind Freiräume, Orte, an denen Menschen sich einrichten, leben, handeln und wirtschaften. In dieser Forschungsarbeit werden baulich-räumliche und soziale Rahmenbedingungen beschrieben und interpretiert, die die Handlungsfreiräume in den Gärten mitbestimmen. Aufbauend auf der Tradition einer kritischen Landschafts- und Freiraumplanung werden Strukturen herausgearbeitet, die den Gebrauch von Gärten als Freiräume unterstützen.
In der Dissertation werden exemplarisch vier Hausgärten, zu denen Planungs- und Realisierungsbeiträge aus der Berufspraxis des Verfassers vorliegen, mit einem hermeneutischen und indizienwissenschaftlichen Arbeitsansatz untersucht. Die Bestandsaufnahme der Gärten, das Nachzeichnen ihrer Genese und die Prüfung der verschiedenen Planungsthesen der Siedlungs-, Haus- und Gartenplanung machen sichtbar, wie das Handeln von BewohnerInnen und PlanerInnen in den baulich-räumlichen und sozialen Kontext eingebunden ist und über die jeweils gegebenen Bedingungen hinausreicht. In der Interpretation werden anknüpfend an die Arbeitsweise des Strukturalismus drei Bereiche ¿ das Reale, das Imaginäre und das Symbolische ¿ unterschieden. Dadurch können Wertstrukturen, Machtstrukturen und Geschlechterhierarchien reflektiert werden, die Geplantem und Gebautem sowie planerischen Leitbildern zugrundeliegen und die in einer symbolischen Ordnung verborgen sind.
Die Untersuchung macht den Wandel und die Veränderung von Gärten verständlich und zeigt einen professionellen Arbeitsprozess, durch den produktive Beiträge zur Zonierung und Ausformulierung von Rahmenbedingungen überlegt werden. In den Forschungsergebnissen wird deutlich, dass kritische Landschafts- und Freiraumplanung in einer symbolischen Ordnung gründet, die dem selbstbestimmten Handeln von NutzerInnen Wert und Raum gibt. Diese Planungspraxis unterscheidet sich von Fragen der Gartengestaltung und von Arbeitsansätzen der Landschaftsarchitektur oder Grünplanung, die in der Tradition der Landespflege stehen. Das Nachdenken über materielle und soziale Rahmenbedingungen des Handelns macht Freiräume und ihre Strukturen sichtbar und öffnet Möglichkeiten zu Veränderungen. Die Forschungspraxis zeigt, wie über das Studium hinaus professionelles Lernen fortgesetzt und die fachliche Theorie im Rahmen beruflicher Tätigkeit geprüft und erweitert werden kann.
Abstract in Englisch:Gardens are open spaces, places, where people settle down and live, act and keep house. In this research architectural and spatial conditions are described and interpreted, which determine the open spaces for action. Based upon the tradition of a critical landscape and open space planning structures are worked out, which support the use of gardens as open spaces.
In this thesis four gardens are examined with a hermeneutical and scientific disposition based on indicators. The authors plans and actual realizations of these gardens are the basis of the examination. The mapping out of the gardens, the history of development and the verification of the different theses of the planning for settlement, houses and gardens may show how the action of inhabitants and planners is embedded in the respective architectural and social context and how it goes beyond them. Refering to the pracitce of structuralism the interpretation differenciates between the three areas ¿ the real, the imaginary and the symbolic. Choosing this approach structures of esteem, structures of power and the hierarchies of gender can be reflected, which underlie things planned and built and also the models of planners and which are hidden in a symbolic order.
This survey explains the change of gardens and shows a professional working process, by which productive contributions to the zoning and formulation of conditions will be considered. The results of the research point out, that a critical landscape and open space planning is based on a symbolic order, which gives esteem and room to the users¿ action. This practice of planning differs from questions of garden design and from the disposition of landscape architecture or green area planning, that are in the tradition of landscape conservation. Discussing the material and social conditions shows the existing chances of action and their structures, and opens up possibilities of change. The research which has been carried out represents, how learning can continue after the studies and how the special theory can be examinated and extended during the professional work.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch: Stadt- und Gebietsplanung Freiraumplanung Landschaftsplanung Subsistenz Gartenplanung
Schlagwörter Englisch: URBAN AND REGIONAL PLANNING open space planning landscape planning subsistence garden planning
Sonstiges
Signatur:HB: D-11434
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H72500 Inst.f. Landschaftsplanung und Ingenieurbiologie


Zurück zur Auswahl der Arbeiten
Zurück zur Auswahl der Organisationseinheiten