Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.03s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:DIPL.-ING. Alois Egartner
Beurteilende(r)
Name:Dipl.-Ing. Univ.Doz. Dr.nat.techn. Sylvia Blümel
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Erste Erhebungen zum Vorkommen der amerikanischen Kirschfruchtfliegenarten Rhagoletis cingulata LOEW und R. indifferens CURRAN (Diptera: Tephritidae) in Österreich
Titel der Arbeit in deutsch:Erste Erhebungen zum Vorkommen der amerikanischen Kirschfruchtfliegenarten Rhagoletis cingulata LOEW und R. indifferens CURRAN (Diptera: Tephritidae) in Österreich
Titel der Arbeit in englisch:First survey on the occurrence of Rhagoletis cingulata Loew and R. indifferens Curran (Diptera: Tephritidae) in Austria
Publikationsmonat:02.2009
Seitenanzahl:76
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC07564497
Abstract
Abstract in Deutsch:Seit dem Jahr 1983 wurde in Europa häufiger ein Auftreten der amerikanischen Kirschfruchtfliegenart Rhagoletis cingulata LOEW festgestellt. Diese Fruchtfliegenart aus dem östlichen Nordamerika gilt, ebenso wie R. indifferens CURRAN aus dem westlichen Teil dieses Kontinents, in ihrer Heimat als bedeutender Schädling an kultivierten Prunus – Arten wie etwa Süß- oder Sauerkirsche bzw. Weichsel. In der EPPO-Region gelten beide Arten als Quarantäneschadorganismen und ihre Einschleppung und Verbreitung in die und innerhalb der Europäischen Union ist gem. Richtlinie 2000/29/EG (Anhang I, AI) verboten. Beide außereuropäischen Kirschfruchtfliegenarten könnten aufgrund ihrer von Rhagoletis cerasi LINNAEUS abweichenden Biologie eine Verschärfung der Kirschfruchtfliegenproblematik im Kirschenanbau in Österreich bewirken.
Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden in der Saison 2007 Erhebungen zum Auftreten dieser Quarantänefruchtfliegenarten in Österreich durchgeführt. Dabei wurden an sieben Standorten im östlichen Österreich Klebefallen (Typ: Pherocon® AM) installiert und wöchentlich gewechselt. Die Kirschfruchtfliegenfänge wurden morphologisch auf ihre Artzugehörigkeit untersucht. Zusätzlich wurden Temperaturdaten, Entwicklungsverläufe der Früchte von Wirtspflanzen, sowie die an den Standorten vorhandene Gehölzvegetation aufgezeichnet.
Von den 1327 gefangenen Kirschfruchtfliegen waren 2 Tiere der amerikanischen Art R. cingulata, alle übrigen Exemplare der heimischen Art R. cerasi zuzuordnen. Es wurden keine Exemplare von R. indifferens gefangen.
1♂, Rhagoletis cingulata LOEW, 14.VI. – 20.VI.2007, WIEN, Prunus avium
1♀, Rhagoletis cingulata LOEW, 19.VI. – 27.VI.2007, STMK 2, Prunus avium
Beide Tiere wurden nach dem Erreichen der für den Schlupf der Adulten von R. cingulata nötigen Temperatursumme gefangen.
Zwar bleibt die Herkunft der Exemplare unklar jedoch ist anzunehmen, dass es sich bei diesen Fruchtfliegen um einzelne, zufällig eingeschleppte Tiere handelt, da sich im Zuge weiterer Erhebungen keine Anzeichen für etablierte Populationen von R. cingulata im östlichen Österreich fanden.
Abstract in Englisch:Since 1983 Rhagoletis cingulata LOEW has been found several times in different European countries. This species, native to the eastern parts of North America, as well as R. indifferens CURRAN, native to the western parts of the same continent are considered as major pests of cultivated cherries in their country of origin.
In the EPPO region both species are classified as quarantine pests and in the European Union they are regulated according to the council directive 2000/29/EC (Annex I, part A, section I), and are designated as “harmful organisms whose introduction into, and spread within, all member states shall be banned.” Both species could worsen the pest problems for Austrian cherry producers as their biology differs from the one of the native cherry fruit fly Rhagoletis cerasi LINNAEUS.
In 2007 this study monitored the occurrence of the two quarantine pest species in eastern Austria. At seven sampling sites yellow sticky traps (type: Pherocon® AM) were installed and replaced weekly. The identification of the fruit flies caught was based on morphological features. Additionally, air temperature data, the development of fruit of host plants and the vegetation at the sampling sites were recorded.
Two of the 1327 fruit flies caught belonged to the species R. cingulata, while the rest were specimens of R. cerasi. No specimens of R. indifferens were caught.
1♂, Rhagoletis cingulata LOEW, 14.VI. – 20.VI.2007, WIEN, Prunus avium
1♀, Rhagoletis cingulata LOEW, 19.VI. – 27.VI.2007, STMK 2, Prunus avium
Both specimens were caught after reaching the necessary thermal unit (degree-day) accumulation for the emerging of the adults of R. cingulata.
The origin of the two specimens remains unclear, but it is suggested that the findings result from separate, accidental introductions, as further investigations revealed no evidence for established populations of R. cingulata in eastern Austria.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:Rhagoletis cingulata
R. indifferens
Kirschfruchtfliege
Österreich
Quarantäneschadorganismen
Schlagwörter Englisch:Rhagoletis cingulata
R. indifferens
Cherry Fruit Fly
Austria
Quarantine pest
Sonstiges
Signatur:D-13823
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H95300 Abteilung Pflanzenschutz


Zurück zur Auswahl der Arbeiten
Zurück zur Auswahl der Organisationseinheiten