Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.03s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name: Anna-Sophie Pirtscher
Beurteilende(r)
Name:Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Manfred Josef Lexer
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Schutzwaldcontrolling in Kärnten
zur Beurteilung der forstlich geförderten Maßnahmen durchgeführt im Projektgebiet "Weißensee Nord"
Titel der Arbeit in deutsch:Schutzwaldcontrolling in Kärnten zur Beurteilung der forstlich geförderten Maßnahmen durchgeführt im Projektgebiet „Weißensee Nord“
Titel der Arbeit in englisch:
Publikationsmonat:06.2013
Seitenanzahl:117
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC10884643
Abstract
Abstract in Deutsch:Diese Arbeit untersucht innerhalb des Schutzwald-Controllings (SWC) mittels des Bewertungsmodells von Stöhr et Plettenbacher (1996) die Wirksamkeit der gesetzten Maßnahmen im Projektgebiet „Weißensee Nord“. Bereits 2001 wurden 26 Probepunkte auf einem Grundraster von 1.000m x 1.000m und 37 Probepunkte auf einem Maßnahmenraster von 200m x 200m erhoben. Insgesamt 119 Probepunkte, wovon 34 Punkte Wiederholungsaufnahmen aus 2001 und 85 Punkte neu einzurichten waren, wurden im Zuge dieser Arbeit im Juli/August 2012 erhoben. Im Gelände wurden eine Standortsbeschreibung, eine Verjüngungszustandsinventur, eine Winkelzählprobe mit Zählfaktor 4 (Kluppschwelle BHD> 6cm) und die Beurteilung der durchgeführten Maßnahme(n) durchgeführt. Die Daten wurden mittels SWC Bewertungsmodell ausgewertet. Für 34 Maßnahmenpunkte, die 2001 und 2012 erhoben wurden, konnten die zeitlichen Veränderungen analysiert werden. Um die Vergleichbarkeit von Grundraster- und Maßnahmenpunktenzu überprüfen, wurden t-Tests für verbundene und unabhängige Stichproben hinsichtlich ausgewählter Standortsindikatoren durchgeführt. Des Weiteren wurde der gesamte Datensatz der Aufnahmen von 2012 zur Analyse der Einzelmaßnahmen herangezogen. Die Ergebnisse geben einen Überblick über die Wald- und Verjüngungssituation auf den geförderten Flächen sowie die Durchführung der Einzelmaßnahmen. Allgemein erreicht die aktuelle Verjüngung die Verjüngungsziele nicht. Das Ausbleiben der Soll-Pflanzenzahlen größer 10cm wird in vielen Fällen auf den Einfluss von Wildverbiss und Konkurrenzvegetation als Folge zu großflächiger Eingriffe der am häufigsten geförderten Maßnahme kleinflächige Nutzung/Seilung zurückgeführt. Zudem verliert der verbleibende Bestand zeitweilig an Schutzwirkung. Aufforstungen erfolgen im Projektgebiet immer mit Fichte und Lärche. Das Bewertungsmodell, die Ergebnisse und eine mögliche Anpassung der Förderung werden diskutiert.
Abstract in Englisch:This thesis attempts to analyse the effectiveness of all subsidised silvicultural measures taken in the project area “Weißensee Nord” in Carinthia by using the indicator-based assessment model (SWC) of Stöhr et Plettenbacher (1996). In 2001 a total of 26 sample points on a base grid of 1.000m x 1.000m and 37 sample points with implemented measures on a grid of 200m x 200m were collected. In the course of this work 119 sample points were collected in 2012. Thereof 34 points from 2001 were remeasured and 85 points were newly established. The field survey included a site description, an assessment of the regeneration status, an angle-count sample of trees with dbh> 6cm and an assessment of the individual measure(s) taken. The data were analysed using the SWC evaluation model. For the 34 sample points, which were collected in 2001 and in 2012, the change over time could be analysed. T-tests for paired and independent samples were used to assess the comparability of sample points from the base grid and the sample points of the measurement grid. Furthermore, the 119 sample points from 2012 were used to analyse and evaluate the individual measures taken in the project area. The results give an overview of the forest and regeneration situation on the funded areas and the implementation of the individual measures. In general the present regeneration does not meet the goals. The absence of a sufficient density of plants bigger than 10cm was attributed to the influence of browsing and competing ground vegetation. The latter seems to be frequently promoted by to heavy removals in course of regeneration cuts. In addition, the protective effect of the remaining stand declines temporarily after a cut. Afforestation in the project area always takes place with spruce or larch. Other tree species like beech, pine and fir can be found in the natural regeneration. The valuation model, the results and possible adaption of the subsidy system are discussed.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:Schutzwald-Controlling, Förderung, Waldverjüngung, Wildverbiss, Konkurrenzvegetation
Schlagwörter Englisch:protective forests controlling, forest rejuvenation, subsidies, browsing, competition of vegetation
Sonstiges
Signatur:D-16313
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H91300 Institut für Waldbau (WALDBAU)


Zurück zur Auswahl der Arbeiten
Zurück zur Auswahl der Organisationseinheiten