Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.03s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:Bakk. Katrin Eisenstecken
Beurteilende(r)
Name:Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Harald Vacik
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Bewirtschaftungskonzept für Buchenwälder in Südtirol
Titel der Arbeit in deutsch:Bewirtschaftungskonzept für Buchenwälder in Südtirol
Titel der Arbeit in englisch:
Publikationsmonat:09.2013
Seitenanzahl:117
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC11079742
Abstract
Abstract in Deutsch:Im Zuge des Projektes zur Waldtypisierung Südtirol wurden landesweit für 85 Waldtypen die Bewirtschaftungsoptionen beschrieben und deren Verbreitung kartographisch dargestellt. Darunter auch Waldtypen mit der heimischen Rotbuche (Fagus sylvatica L.), der häufigsten Laubbaumart in Südtirol. Das Wissen und die Erfahrung in Hinblick auf eine wertholzorientierte Laubholzbewirtschaftung sind in Südtirol gering. Weiserflächen zur Dauerbeobachtung und waldbauliche Versuchsflächen werden deshalb eingerichtet, um das vorhandene Wachstums- und Wertleistungspotential der Waldtypen zu ermitteln. In denen für eine Buchen Wertholzproduktion als besonders geeigneten drei Waldtypen (Bu4, Bu6, Bu8) wurden insgesamt 2 Weiserflächen und 6 Versuchsflächen in einer unechten Wuchsreihe eingerichtet. Die Stammzahl schwankt zwischen 261 und 2076 Bäumen/ha und der vorhandene Vorrat liegt zwischen 167 und 401 Vfm/ha. Bei der Qualitätsansprache am stehenden Baum wurden 74% der erhobenen Buchen als Brennholz bewertet, 15% mit C, 10% mit B und nur 1% mit A Qualität. Die mittlere astfreie Schaftlänge schwankt zwischen 4,4 m und 8,9 m. Vorhandene wissenschaftliche Literatur zur Bewirtschaftung der Rotbuche wurde diskutiert und ein an die Südtiroler Verhältnisse angepasstes Bewirtschaftungskonzept ausgearbeitet. Die anzustrebende Z-Baumanzahl liegt dabei zwischen 60-80 Z-Bäumen/ha, welche in einer Umtriebszeit von 120 Jahren einen BHD über 60 cm erreichen sollen. Das Konzept wurde in 5 der insgesamt 8 Flächen umgesetzt, wobei - mit Ausnahme der Fläche WF1 - nur eine geringe Anzahl an räumlich ideal verteilten Z-Bäumen mit geeigneter Qualität bestimmt werden konnte. Es wurden auch wertvolle Nebenbaumarten (Ahorn, Kirsche, Linde) als Z-Bäume ausgewählt. Die Analyse der Bestände zeigte, dass sich die Flächen durchaus für eine Wertholzproduktion eignen. Jedoch kann nur durch eine frühe und konsequente Umsetzung eines wertholzorientierten Behandlungskonzepts eine Erhöhung der Wertleistung erfolgen.
Abstract in Englisch:Based on the results of the research project “Forest typology in South Tyrol” the forest management options for 85 different forest types have been described and their spatial distribution has been mapped in detail. These areas included native European beech (Fagus sylvatica L.) stands, the most common broad leaf tree species in South Tyrol. The current knowledge and experiences regarding the silvicultural treatment of forests according to high quality timber production is limited in South Tyrol. Longterm monitoring as well as demonstration sites have been establihed to determine the growth and production potential for such forests. In total 2 monitoring sites and 6 demonstration sites in different age classes were chosen in 3 different beech dominated forest types (Bu4, Bu6, Bu8) suitable for a high quality timber production. The stem number varies between 261 and 2076 trees/ha and the growing stock is between 167 and 401 m³/ha. For the standing trees, 74% of the beech trees were classified as firewood, 15 % with quality class C, 10% with quality class B and only 1 % with quality class A. The average length of the knotless trunk is between 4,4 m and 8,9 m. The existing concepts about the treatment of beech stands described in scientific literature have been studied carefully and a concept adopted for conditions in South Tyrol was developed. The target number of crop trees should vary between 60 to 80 individuals/ha, aiming for a harvesting diameter of 60 cm within a rotation period of 120 years. The concept was implemented in 5 out of 8 sites. On this sites only a few adequate and homogenously distributed crop tress have been selected, except for one site (WF1), where an acceptable number of crop trees has been found. Other valuable broad leaf species (Maple, Cheery, Lime tree) have been elected as crop trees as well. Based on the analyzed stand characteristics it was demonstrated that a high quality timber production is possible. However, silvicultural measures have to be applied early and consequently to increase success.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:Rotbuche, fagus sylvatica, Wertholz, Weiserfläche, Waldtypisierung, Waldbau
Schlagwörter Englisch:European beech, fagus sylvatica, high quality timber, forest typology, demonstration site, silviculture
Sonstiges
Signatur:D-16508
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H91300 Institut für Waldbau (WALDBAU)


Zurück zur Auswahl der Arbeiten
Zurück zur Auswahl der Organisationseinheiten