Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.05s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:Bakk.techn. Simon Ablinger
Beurteilende(r)
Name:Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Habersack
Herkunftsbetrieb:
1.Mitwirkender
Name:Dipl.-Ing. Bernhard Schober
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Überflutungsflächenverlust und Hochwasserrisiko, Fallbeispiel Tiroler Inn
Titel der Arbeit in deutsch:Überflutungsflächenverlust und Hochwasserrisiko, Fallbeispiel Tiroler Inn
Titel der Arbeit in englisch:
Publikationsmonat:04.2015
Seitenanzahl:119
Volltext
Volltext der Arbeit:Volltext der Arbeit im PDF-Format laden
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC12229338
Abstract
Abstract in Deutsch:Fortschreitender Flächenverbrauch durch höherwertige Nutzungen und deren Schutzbedürfnis führen zum Verlust von Retentionsräumen. Zudem ändern sich die Rauigkeiten auf Überflutungsflächen durch diese Nutzungsänderungen. Diese Veränderungen in den Überflutungsflächen beeinflussen das Abflussgeschehen im Hochwasserfall und führen meist zu einer Verschärfung des Ereignisses. In dieser Arbeit wurden die Auswirkungen der Veränderungen auf den Überflutungsflächen am Beispiel des Tiroler Inns untersucht. Mittels 2D-hydrodynamisch-numerischer Modellierung wurden dabei einerseits hydrologische (Scheitelabminderung, Laufzeitverzögerung) sowie auch hydraulische Parameter (Wasserspiegellage, Fließgeschwindigkeit) der FEM-Methode untersucht. Es wurden historische sowie zukünftige Szenarien analysiert und mit dem IST-Zustand verglichen. Historische Szenarien wurden entwickelt, um die Veränderung der Hochwassersituation durch fortschreitenden Überflutungsflächenverlust in den letzten 60 Jahren zu quantifizieren. Zukünftige Szenarien wurden entwickelt, um den Einfluss weiter fortschreitenden Flächenverbrauchs und des Klimawandels auf den Hochwasserabfluss auf Überflutungsflächen zu untersuchen. Die Modellierungen zeigten, dass sich durch den Verlust von Überflutungsräumen der Rückhalt verringert hat. Die Auswirkungen der Landnutzungsänderungen waren dabei stark von der Topographie abhängig. Abschnitte mit großem Gefälle zeigten geringere Auswirkungen als flache Abschnitte. Die hydrologische und hydraulische Wirkung ist auch stark von der Größe der Welle abhängig. So ist bei großen Ereignissen durch polderartige Strukturen teilweise der Rückhalt beim IST-Zustand größer als in der Vergangenheit. Jedoch sind hierbei auch die Wasserspiegellagen im IST-Zustand deutlich höher als früher. Die Wirksamkeit in Bezug auf Rückhalt (hydrologisch) und Abfluss (hydraulisch) ist stark situationsabhängig. Überflutungsflächenverlust führt aber generell zu einer Minderung der Effektivität.
Abstract in Englisch:Ongoing consumption of land through high-value land uses like settlements, industry and commerce or infrastructure and their need for protection leads to loss of retention space. Furthermore the roughness in the floodplains changes through the transformation of land uses. These changes in the floodplains affect the discharge in the case of floods and mostly lead to a worsening of the event. In this work the effects of such changes of the floodplains have been investigated at the example of the Tyrolean Inn. Using 2-dimensional hydrodynamic-numeric modelling hydrological (peak reduction, flood wave translation) and hydraulic parameters (water level, flow velocity) of the FEM-method have been investigated. Historical as well as future scenarios have been analysed and compared with the actual situation. Historical scenarios have been developed to quantify the changes of the flood situation induced by the loss of inundation areas in the last 60 years. Future scenarios have been developed to investigate the influence of further land use changes and to evaluate the influence of climate change in regard to flood discharge on floodplains. The models showed that the loss of floodplains decreases their efficiency. The effects of land use changes were highly influenced by the topography. Reaches with high slopes showed lower impacts than reaches with low slopes. The hydrological and hydraulic effects are also highly influenced by the magnitude of the flood wave. Thus at big events the hydrological effectiveness was due to polder-like structures in the actual situation partially higher than in the past, but therefore also the water levels were much higher. The effects on retention (hydrological) and discharge (hydraulic) capacity are highly dependent on the situation; loss of floodplains however generally leads to a reduction of the effectiveness.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:Inn Tirol Hochwasser Überflutungsflächen
Schlagwörter Englisch:Inn Tyrol flood floodplains
Sonstiges
Signatur:D-17610
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H81600 Institut für Hydrologie und Wasserwirtschaft (HyWa)


Zurück zur Auswahl der Arbeiten
Zurück zur Auswahl der Organisationseinheiten