Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.05s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:BSc Roman Schrott
Beurteilende*r
Name:Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Eduard Hochbichler
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Waldbauliche Analyse zur aktuellen Verbreitung der Weißtanne (Abies alba) und deren Entwicklung seit 1970 im Untervinschgau
Titel der Arbeit in deutsch:Waldbauliche Analyse zur aktuellen Verbreitung der Weißtanne (Abies alba) und deren Entwicklung seit 1970 im Untervinschgau
Titel der Arbeit in englisch:
Publikationsmonat:10.2021
Seitenanzahl:127
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC16383034
Abstract
Abstract in Deutsch:Die Tanne im Vinschgau ist bekannt für Ihre besondere Trockenresistenz. Ziel dieser Arbeit war es die aktuelle Verbreitungssituation der Vinschger Tanne zu erfassen und diese mit der Situation um 1970 zu vergleichen. 2007 untersuchte Sebastian de Jel die Verbreitung der Tanne im Vinschgau auf der Fläche des Nationalparks Stilfser Joch auf 210 Stichprobenflächen. Im Zuge dieser Masterarbeit wurde der Stichprobenraster von de Jel erweitert. Dadurch konnten weitere 135 Stichprobenflächen erhoben werden. Durch die Kombination der Daten beider Arbeiten konnte das aktuellen Verbreitungsgebietes der Tanne kartiert werden. Insgesamt konnten Tannen auf 15% der 345 Stichprobenflächen festgestellt werden. Des Weiteren konnte das aktuelle Samenverbreitungsgebiet der Tanne im Vinschgau modellhaft abgeschätzt werden. Es zeigt sich, dass 70 % des eigentlichen Tannenverbreitungsgebietes nicht mehr von Tannensamen erreicht werden kann. Durch die weitere Auswertung der 135 Stichprobenflächen dieser Arbeit konnte ermittelt werden, dass die Tanne auf 27% der Stichprobenflächen am Bestandesaufbau beteiligt ist. Tannen im Dickungs-Stratum konnten auf 4% der Probeflächen festgestellt werden, Tannen im Jungwuchs-Stratum auf 7%. Tannenkeimlinge wurden wiederum auf 19% der Stichprobeflächen erhoben. Eine erfolgreiche Verjüngung der Tanne ist meist nicht möglich, zwar sind räumlich differenziert hohe Keimlingsdichten möglich, ein Einwachsen in das Dickungs-Stratum schlägt allerdings meistens fehl. Um die Entwicklung der Tannensituation im Vinschgau über die letzten 50 Jahre zu rekonstruieren, wurden die Ergebnisse dieser Arbeit und die aktuellen Waldbehandlungspläne des Vinschgaus mit der Diplomarbeit von Karner (1973) und den um 1970 erstellten Waldbehandlungsplänen verglichen. Es zeigt sich vielerorts eine Erhöhung des Tannenvorrats, diese lässt sich durch die Zuwächse der vitalen Tannen, bei gleichzeitig geringen Nutzungen und den verschiedenen Erhebungsmethoden der Daten erklären.
Abstract in Englisch:The fir in the Vinschgau Valley is known for its drought resistance. The aim of this work was to record the current distribution situation of the fir in the Vinschgau Valley and to compare it with the situation around 1970. In 2007, Sebastian de Jel investigated in his thesis the current distribution of fir in the area of the Stilfser Joch National Park in the Vinschgau Valley. For this purpose, he investigated 210 sample plots. In the course of this thesis, de Jel's sampling grid was extended. This enabled a further 135 sample areas to be investigated. By combining the results of both works, a mapping of the current distribution area of the fir was possible. In total, firs could be detected on 15% of the 345 sample plots. Subsequently, the current seed distribution area of the fir in the Vinschgau Valley could be estimated. It turns out that 70 % of the actual fir distribution area can no longer be reached by fir seeds. Through further evaluation of the 135 sample plots of this work, it could be determined that fir is involved in stand on 27% of the sample plots. Firs in the thicket were found on 4% of the sample plots, young growth firs on 7%. Fir seedlings were found on 19% of the sample plots. The analysis of the data shows that a successful regeneration of the fir cannot take place in most cases. Although spatially differentiated high seedling densities can be recorded, but the fir does not manage to grow into the thicket stratum. In order to determine the development of the fir situation in the Vinschgau Valley over the last 50 years, the results of this work and the current forest treatment plans were compared with the thesis by Karner (1973) and the forest treatment plans drawn up around 1970. In many places, an increase in the fir stock can be observed, this can be explained by the growth of the vital firs, with simultaneous low utilization and the different data collection methods.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:Waldbau, Tanne, Abies alba, Vinschgau, Vinschger Trockentanne, Tannenverbreitung, Tannenverjüngung, Wildeinfluss
Schlagwörter Englisch:Silviculture, fir, Abies alba, Vinschgau, dry fir, fir distribution, fir regeneration, influence of game
Sonstiges
Signatur:D-22735
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H91300 Institut für Waldbau (WALDBAU)


Zurück zur Auswahl der Arbeiten
Zurück zur Auswahl der Organisationseinheiten