Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.03s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:Dipl.-Ing. Elisabeth Theresia Gratzer
Betreuer
Name:Univ.Prof. Dr.med.vet. Christoph Winckler
Herkunftsbetrieb:
1.Beurteilende(r)
Name:Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Werner Zollitsch
Herkunftsbetrieb:
2.Beurteilende(r)
Name:Prof. Dr.agr. Bernhard Hörning
Herkunftsbetrieb:
1. Berater
Name:Assoc. Prof. Dr. Roswitha Baumung
Herkunftsbetrieb:
2. Berater
Name:Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Werner Zollitsch
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Dissertation
Sprache der Arbeit:Englisch
Titel der Arbeit in Originalsprache:ANIMAL HEALTH AND WELFARE PLANNING IN AUSTRIAN ORGANIC DAIRY FARMING
Titel der Arbeit in deutsch:Herdengesundheits- und Wohlbefindensplanung auf Bio-Milchviehbetrieben in Österreich
Titel der Arbeit in englisch:ANIMAL HEALTH AND WELFARE PLANNING IN AUSTRIAN ORGANIC DAIRY FARMING
Publikationsmonat:04.2011
Seitenanzahl:103
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC07810274
Abstract
Abstract in Deutsch:‚Tiergesundheits- und Wohlbefindenspläne’ (TGWPs) stellen eine viel versprechende Strategie zur kontinuierlichen Verbesserung der Tiergesundheits- und Wohlbefindenssituation (TGW) auf landwirtschaftlichen Betrieben dar. Das Konzept basiert auf drei Prinzipien: Beurteilung der Ist-Situation bezüglich TGW am Betrieb, Implementierung von betriebsindividuellen Interventionsmaßnahmen und Evaluierung von TGW sowie der implementierten Maßnahmen. Die hier vorliegende Arbeit wurde im Rahmen eines EU-Projektes erstellt, in dessen Verlauf TGWPs in 6 europäischen Ländern auf insgesamt 141 Bio-Milchviehbetrieben implementiert wurden. Die Ziele dieser Arbeit waren, (1) die Beurteilung und Evaluierung der TGW Situation auf europäischer Ebene auf Basis des Welfare Quality®-Ansatzes sowie (2) die Implementierung und Evaluierung von TGWPs in Hinblick auf ihre Effektivität und Einschätzung seitens der LandwirtInnen auf 39 österreichischen Bio-Milchviehbetrieben.
(1) Im Zuge der Evaluierung der TGW Situation in den sechs Projektländern wurden unter Anwendung der Evaluierungskriterien gemäß Welfare Quality® folgende Bereiche mit Verbesserungsbedarf identifiziert: Lahmheit und Integumentschäden in allen Ländern; Unterkonditionierung der Tiere in NL und UK; Häufigkeit agonistischer Auseinandersetzungen in AT und CH; und Mensch-Tier-Beziehung in AT, DE, DK, NL und UK. (2) TGWPs wurden in allen 39 Projektbetrieben in Österreich implementiert. Im Beobachtungszeitraum (9 Monate) konnte auf den Betrieben nur eine geringe Verbesserung der TGW Situation festgestellt werden. Mögliche Erklärungen für das Ausbleiben weiter reichender Veränderungen betreffen den geringen Umsetzungsgrad der in den TGWPs festgehaltenen Maßnahmen (50% der Maßnahmen wurden umgesetzt) und den kurzen Beobachtungszeitraum. Für eine abschließende Aussage über die Effektivität der TGWPs wäre daher ein längerer Beobachtungszeitraum erforderlich.
Zu Beginn der Untersuchungen wurden von den LandwirtInnen neben einer Verbesserung der Tiergesundheitssituation vor allem mehr Information über die momentane TGW Situation auf ihren Betrieben erwartet. Nach Abschluss des Projektes wurden der Fokus auf tierbezogene Parameter in der Beurteilung der Betriebssituation und die Rückmeldung und Diskussion der Betriebsdaten von den LandwirtInnen sehr geschätzt.

Abstract in Englisch:Animal health and welfare (AHW) is an inherent aspect of organic livestock farming. One promising strategy to continuously improve AHW are animal health and welfare plans (AHWPs). The concept of AHW planning comprises three key elements: assessment of the current situation, implementation of farm-specific intervention measures, and evaluation of the situation and the implemented intervention measures. In the course of a European research project AHWPs were implemented on in total 141 organic dairy farms in six different European countries. The main objectives of this thesis were (1) to assess and evaluate the AHW situation at European level using the Welfare Quality® approach and (2) to implement and evaluate the concept of AHWPs in terms of effectiveness and perception by farmers on 39 Austrian organic dairy farms.
(1) Applying the first-level Welfare Quality® aggregation and evaluation strategy, main areas for improvement identified across all six project countries were lameness and alterations of the integument. Poor body condition was identified as an area of improvement in NL and UK. In AT and CH a substantial proportion of farms exceeded thresholds regarding the incidence of agonistic social behaviours. In all countries except CH this was also the case for measures of human-animal relationship. (2) The concept of AHWPs was newly introduced to 39 Austrian organic dairy farms. Within the observation period of one year only minor improvements in the assessed AHW parameters were observed. The lack of further effects may be explained by a rather low compliance of farms in terms of implementation of intervention measures (50% of the intervention measures were finally implemented) together with the rather short observation period. Final conclusions on the effectiveness of the management tool ‘AHWP’ would require a longer-term observation period. Besides an improvement of the health situation farmers also expected information on the current state of AHW on their farms. The focus on animal-based measures in the on-farm assessment and written and oral feedback and advice received during the implementation process, were well-received by the farmers. Finally, a potential future use of the tool in the context of Austrian organic dairy farming is discussed.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:biologische Milchviehhaltung
tierbezogene Parameter
on-farm Erhebung von Wohlbefinden
Herdengesundheitsplanung
Schlagwörter Englisch:organic dairy farming
animal-based measures
on-farm welfare assessment
herd health planning
Sonstiges
Signatur:D-15226
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H93200 Institut für Nutztierwissenschaften (NUWI)


Zurück zur Auswahl der Arbeiten
Zurück zur Auswahl der Organisationseinheiten