Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.00s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:BSc Martin Winkler
Beurteilende(r)
Name:Assoc. Prof. Dr. Rupert Seidl
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Entwicklungsdynamik von hochsubalpinen Lärchen-Zirbenwäldern in Salzburg und Kärnten
Titel der Arbeit in deutsch:Entwicklungsdynamik von hochsubalpinen Lärchen-Zirbenwäldern in Salzburg und Kärnten
Titel der Arbeit in englisch:
Publikationsmonat:11.2020
Seitenanzahl:63
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC16118432
Abstract
Abstract in Deutsch:Lärchen- Zirbenwälder nehmen eine bedeutende Rolle im hochsubalpinen Schutzwald ein. Durch die Klimaveränderung kommt es zu einer Verschiebung der Baumgrenze in höhere Lagen. Mit zunehmender Jahresmitteltemperatur ist gleichzeitig von einer veränderten Entwicklungsdynamik von hochsubalpinen Lärchen- Zirbenwäldern hin zu in der tiefsubalpinen Zone dominierenden Fichtenwaldgesellschaften auszugehen. Das Ziel dieser Masterarbeit ist die Untersuchung verschiedener Einflussfaktoren auf den Verjüngungserfolg von Lärchen- Zirbenbeständen und einer möglichen Veränderung der Baumartenzusammensetzung hin zu fichtenreichen Bergwäldern. Die Aufnahme der Daten erfolgte mittels 100 m² großer Transekte in verjüngungsfähigen Beständen am Ökoton zwischen subalpiner Fichtenwälder zu Lärchen- Zirbenwälder im ÖBF Forstbetrieb Kärnten- Lungau. Im Zentrum der Untersuchung steht der Vergleich zwischen Altbeständen und der Verjüngung hinsichtlich der Baumartenverteilung als Indikator für Baumartenänderung. Ebenso wurde der Einfluss verschiedener Faktoren, wie Seehöhe, Relief, Schlussgrad, Bodenbedeckung, Weide und Wildeinfluss auf den Verjüngungserfolg erhoben. Die untersuchten Bestände weisen nur teilweise ausreichende Verjüngungszahlen auf. Der Verjüngungserfolg wird von Seehöhe, Bodenbedeckung, Relief und Hangneigung signifikant beeinflusst. Der Wildeinfluss hat eine wesentliche Bedeutung für den Verjüngungserfolg und die Baumartenzusammensetzung. Durch Fegeschäden wird vor allem der Zirbenanteil mit zunehmender Baumhöhe der Verjüngung reduziert. Im Untersuchungsgebiet konnte kein signifikanter Unterschied der Baumartenverteilung zwischen Altbestand und Verjüngung festgestellt werden. Eine mittelfristige Zunahme des Fichtenanteils ist daher aufgrund der langen Verjüngungszeiträume in der subalpinen Höhenstufe und der Konkurrenzfähigkeit der Zirbe derzeit noch nicht absehbar.
Abstract in Englisch:European larch (Larix decidua) and Swiss stone pine (Pinus cembra) forests play an important role in Austrian protective forests. They dominate the upper subalpine vegetation belt in the inner Alps, while the lower subalpine vegetation is dominated by Norway spruce (Picea abies) Because of the increase in temperature caused by climate change timber lines are expanding upwards. Warming could also lead to a shift in the competitive dynamics of species from larch and stone pine towards increasing spruce dominance. The goal of this thesis was to evaluate the impact of different factors on the success rate of larch and stone pine regeneration. Furthermore, the aim was to determine the likelihood of a shift from larch/stone pine stands to spruce dominated stands in the future. Data was gathered by using 100m² transects in stands of late stand development stages. Those stands were situated at the ecotone between lower subalpine spruce stands and upper subalpine larch/stone pine stands. The exanimated forests are owned by the Austrian Federal Forests. The main objective was to compare old stands and their tree species composition to the composition in the regeneration. Information on elevation, topography, understory growth, canopy density, influence by game and pastures were gathered to evaluate the influence of these factors on regeneration. The results indicate only little regeneration success in the investigated stands. Elevation, topography, slope and understory growth of competing brush and grass species have the biggest impact on regeneration. Game influences the tree species composition and has a considerable impact on the success of tree regeneration. Fraying particularly damages stone pines and diminishes the number of stone pines in the regeneration. No significant shifts in tree species composition could be detected. Spruce is unlikely to increase its share in the near future over stone pine, since stone pine outperforms spruce in terms of height growth.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:hochsubalpine Lärchen- Zirbenwälder tiefsubalpine Fichtenwälder Entwicklungsdynamik Verjüngung Verjüngungserfolg Baumartenverteilung Einflussfaktoren
Schlagwörter Englisch:European Larch- Swiss stone pine forests subalpine spruce forests regeneration climate impact tree species composition
Sonstiges
Signatur:D-21993
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H91300 Institut für Waldbau (WALDBAU)


Zurück zu den Suchergebnissen
Zurück zum Suchformular