Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.00s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:BSc Eric Mitterhauser
Beurteilende(r)
Name:Assoc. Prof. Dr. Rupert Seidl
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Die Verjüngung der Weißtanne im Gebiet des Nationalparks Kalkalpen
Titel der Arbeit in deutsch:Die Verjüngung der Weißtanne im Gebiet des Nationalparks Kalkalpen
Titel der Arbeit in englisch:
Publikationsmonat:09.2020
Seitenanzahl:68
Volltext
Volltext der Arbeit:Volltext der Arbeit im PDF-Format laden
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC15764743
Abstract
Abstract in Deutsch:Bei einer bedeutenden Mischbaumart wie der Weißtanne (Abies alba Mill.), die als ökologischer Stabilisator gilt und dennoch einen geringeren Anteil in den österreichischen Wäldern hat als erwartet, ist es besonders wichtig, die limitierenden Faktoren dieser Baumart zu kennen. Diese Arbeit soll darüber Aufschlüsse geben, was die limitierenden Faktoren bei der Verjüngung der Weißtanne in unbewirtschafteten Wäldern sind und wie sich diese Faktoren in einem Wirtschaftswald unterscheiden. Der Nationalpark Kalkalpen und der angrenzende Forstbetrieb Steyrtal der Österreichischen Bundesforste AG wurden hierfür als Untersuchungsgebiet herangezogen. Es wurden in verjüngungsnotwendigen Flächen Probekreise angelegt und deren Verjüngung aufgenommen. Im Nationalpark wurden hierzu 223 Probekreise aufgenommen und im Forstbetrieb wurden 43 Probekreise in 3 Revieren aufgenommen. Es wurde untersucht ob durch Bejagung der Wildeinfluss auf die Tanne beeinflusst werden kann. Des Weiteren wurde der Einfluss von Samenbäumen, Exposition und Überschirmungsgrad auf das Vorhandensein und die Höhe der Tannenverjüngung untersucht. Als maßgeblicher Faktor für das Aufkommen der Tanne in der Verjüngung wurde das Vorhandensein eines Tannensamenbaums in der unmittelbaren Nähe identifiziert (p < .001). Ein Samenbaum im Umkreis von 25 m erhöht die Wahrscheinlichkeit eine Tannenverjüngung vorzufinden von 12.8 % auf 55.6 %. Der Wildeinfluss zeigte eine Auswirkung auf die Höhe der Tannenverjüngung, jedoch nicht auf ihr generelles Vorkommen. Auch die Überschirmung hatte einen Einfluss auf die Höhe der Tannenverjüngung. Beim Vergleich zwischen dem unbewirtschafteten Nationalpark Kalkalpen und dem bewirtschafteten Forstbetrieb Steyrtal zeichnete sich in Bezug auf den Faktor Samenbaum ein Trend (p = .059) ab, welcher verdeutlicht, dass im Nationalpark die Wahrscheinlichkeit einen Samenbaum auf einer Verjüngungsfläche vorzufinden höher ist. Die Überschirmungsflächen unterscheiden sich signifikant voneinander, denn der Überschirmungsgrad des Nationalparks ist im Mittel um 19.20 % höher als jener des Forstbetriebes (p < .001). Damit die Tanne in Zukunft ihren wichtigen Anteil in stabilen Wäldern hat, sollte besondere Rücksicht auf ihre ökologischen Bedürfnisse genommen werden.
Abstract in Englisch:Silver fir (Abies alba Mill.) is an important tree species in Austria and is considered to increase the stability of forest ecosystems. Yet it has a lower proportion in the Austrian forests compared to what would be expected naturally, which makes it particularly important to understand the factors limiting the regeneration of silver fir. The objective of this thesis was to provide information on the limiting factors for the regeneration of silver fir in unmanaged forests, and to contrast these factors to a commercial forest. Study areas were the Kalkalpen National Park and the neighbouring Steyrtal enterprise of the Austrian Federal Forests. Circular study plots were created in areas requiring regeneration, and regeneration success was recorded on 223 sample plots in the national park and 43 sample plots in the commercial forest enterprise. I investigated whether the effect of game on fir regeneration can be influenced by hunting. Furthermore, the influence of seed trees, exposition and canopy cover was examined. Response variables were the presence of silver fir regeneration and the height of regenerating silver fir. The proximity of a fir seed tree was found to be the major factor influencing the presence of silver fir in the regeneration (p < .001). When a seed tree was within a 25 m radius of the plot the probability for silver fir regeneration increased from 12.8 % to 55.6 %. Browsing had an influence on the tree height of silver fir in the regeneration but did not influence its presence significantly. Furthermore, canopy cover had a significant influence on the height of silver fir trees in the regeneration. When comparing Kalkalpen National Park and the Steyrtal forest enterprise, a trend (p = .059) emerged show that the probability of finding a seed tree area is higher in the national park. Canopy cover differed significantly, canopy cover in the national park on average 19.20 % higher than that of the Steyrtal forest enterprise (p <.001), special attention should be paid to its ecology and needs.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:Weißtanne
Tanne
Verjüngung
Nationalpark Kalkalpen
Abies alba Mill.
Schlagwörter Englisch:silver fir
Kalkalpen National Park
regeneration
Sonstiges
Signatur:D-21934
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H91300 Institut für Waldbau (WALDBAU)


Zurück zu den Suchergebnissen
Zurück zum Suchformular