Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.00s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:BSc Simon Schwarz
Beurteilende(r)
Name:Assoc. Prof. DDr. Hermann Peyerl
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Die steuerliche Anerkennung von Betriebsteilungen in der Landwirtschaft
Titel der Arbeit in deutsch:Die steuerliche Anerkennung von Betriebsteilungen in der Landwirtschaft
Titel der Arbeit in englisch:
Publikationsmonat:09.2019
Seitenanzahl:69
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC15476524
Abstract
Abstract in Deutsch:Der österreichische Gesetzgeber ermöglicht Land- und Forstwirten die Anwendung steuerlicher Gewinnpauschalierungen. Diese werden vom Großteil der Betriebe in Anspruch genommen, weshalb man davon ausgehen kann, dass sie für die Betriebe vorteilhaft sind.
Die Anwendung dieser Pauschalierungen ist für Betriebe ab dem Vorliegen gewisser Größenmerkmale nicht mehr möglich. Durch Wachstum der Betriebe und rechtliche Änderungen bei den Größenmerkmalen scheinen Betriebsteilungen ein attraktives Instrument zu sein, um pauschaliert zu bleiben und die Abgabenlast zu senken. Dabei entstehen häufig Betriebe, die ein familiäres Naheverhältnis zueinander aufweisen. Fraglich ist, wann bei solchen Betrieben mit Naheverhältnis (noch) ein Betrieb vorliegt bzw. wann mehrere Betriebe bestehen.
Für das Einkommensteuergesetz sieht die Rechtsprechung die hierfür notwendige Abgrenzung anhand objektiver Grundsätze im Sinne der Verkehrsauffassung vor. Weder Rechtsprechung noch Gesetz definieren den Betrieb im Sinne der Verkehrsauffassung näher.
Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein Konzept entwickelt, das fiktive Betriebe in Abstufung ihrer Ausstattung gliedert. Je nach Ausstattung werden anschließend Kriterien zur Abgrenzung dieser Betriebe aufgezeigt und erläutert. Auf diese Weise soll eine systematische Abgrenzung der Betriebe ermöglicht werden.
Je besser die Ausstattung von Betrieben mit Betriebsmitteln und Anlagegütern ist, desto weniger wird das Vorliegen eines Betriebes in Frage zu stellen sein. Wird fehlende Ausstattung über vertragliche Regelungen nutzbar gemacht, so sind insbesondere die Grundsätze zur steuerlichen Anerkennung von Vereinbarungen zwischen nahen Angehörigen zu beachten, um schädliche Verflechtungen zu vermeiden.
Abstract in Englisch:The Austrian tax law offers farmers the possibility to determine their assessment basis by diverse flat-rate models. Most of the farmers take this option, which leads to the point, that the flat-rate models compared to the standard methods, offers the farmers advantages.
By exceeding limits in size of the business, the flat-rate models become no longer applicable for farmers. Because of the businesses growing and the government passing changes relating to the limits in size of the businesses, splitting the businesses becomes attractive in order to reduce the overall statutory charges. Such splits lead to businesses with close relationships and similar interests. With businesses standing close to each other, there comes the question whether there are one or two businesses in tax terms.
For income tax terms, the courts see the demarcation of businesses to been made by “objective principles in the sense of the general understanding”. Neither courts nor law define “a business in the sense of the general understanding” closer. Therefore, criteria which might help to delimit businesses has to be taken from circumstances which appeared within a trial, guidelines published by the tax authority or tax literature.
Within this thesis a concept is developed that structures virtual businesses according to their facilities. Depending on their facilities, specific delimiting criteria is mentioned and elucidated.
The more facilities a business has within its power of disposition, the less questionable will be its status as a standalone business in tax terms. If missing facilities are made usable for the business within contracts to other businesses, especially the principles of acceptance in tax terms for arrangements with relatives, have to mentioned.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:Betrieb Teilung Betriebsteilung Betriebssplitting Landwirtschaft Familie Familienbetrieb Angehörige Österreich Einkommensteuer Pauschalierung Umsatzsteuer VwGH Abgrenzung Verflechtung Ausstattung Betrieb Judikatur Nigl Weinbau Obstbau Ackerbau Viehzucht
Schlagwörter Englisch:splitting businesses income tax value added tax farmers growers Austria courts judicature VwGH facilities contracts relatives
Sonstiges
Signatur:D-21170
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H73300 Institut für Agrar- und Forstökonomie (AFO)


Zurück zu den Suchergebnissen
Zurück zum Suchformular