Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.00s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:BSc Alexander Böhler
Beurteilende(r)
Name:Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Rainer Haas
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Motive zum Kauf von sozial gerechten, regionalen Bioprodukten am Beispiel BioBalkan mit Hilfe der Means-End Chain Analyse
Titel der Arbeit in deutsch:Motive zum Kauf von sozial gerechten, regionalen Bioprodukten am Beispiel von BioBalkan mit Hilfe der Means-End Chain Analyse
Titel der Arbeit in englisch:
Publikationsmonat:06.2020
Seitenanzahl:119
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC15730197
Abstract
Abstract in Deutsch:Die Vermarktungspotentiale von Lebensmitteln mit zusätzlichen Eigenschaften wie soziale Gerechtigkeit, Regionalität oder biologische Herstellungsweise sind in den letzten Jahren stark angestiegen und werden auch von den KonsumentInnen vermehrt gefordert. Die Zielgruppen: Millennials, Generation X und Baby Boomer repräsentieren die drei Generationen, die gegenwärtig wie auch zukünftig das höchste Konsumniveau haben werden. Gerade im Lebensmittelbereich haben sich in den letzten Jahren die Motive und Hintergründe von Kaufentscheidungen verändert, was zu einem anhaltenden Nachhaltigkeitstrend geführt hat. Ziel dieser Arbeit ist es, die Kaufmotive sozial gerechter, regionaler Bioprodukte jener Zielgruppen zu erheben, zu vergleichen und zu analysieren. Um diese Kaufmotive zu erheben, wird die „Means-End Chain Analyse“ mithilfe der „Laddering Technik“ angewendet. In der Literatur wird eine Vielzahl an Kaufmotiven für sozial gerechte, regionale, Biolebensmittel erwähnt, wie zum Beispiel: Transparenz bezüglich der Herkunft, Umweltschutz oder faire Bezahlung von Bauern & Bäuerinnen.

Die empirische Auswertung der Ergebnisse zeigt, dass die Motivstrukturen der befragten Zielgruppen mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede aufweisen. Dies ist der Fall, weil der Bezug der KonsumentInnen zu den Produkten bzw. zum Unternehmen größer ist als die demografischen Unterschiede zwischen den Gruppen. Die Hauptmotive der drei Zielgruppen waren der Genuss, die Gesundheit und die Gerechtigkeit. Die Assoziationen waren fast ausschließlich positiver Natur und vor allem die soziale Komponente wurde von den ProbandInnen mehrmals hervorgehoben. Die vorliegenden Ergebnisse können durch einen Vergleich mit aktueller Literatur großteils bestätigt werden. Einige Möglichkeiten bzw. Optionen, mit diesen Herausforderungen spezifisch umzugehen, sind im Kapitel „Handlungsempfehlungen“ beschrieben.

Schlüsselwörter: sozial gerecht, regional, biologische Produktion, Kaufmotive, BioBalkan
Abstract in Englisch:The marketing potentials of food with additional characteristics such as social justice, regionality or organic production methods have risen sharply in recent years and are increasingly demanded by consumers. The target groups: Millennials, Generation X and Baby Boomer represent the three generations that will have the highest level of consumption now and in the future. Especially in the food sector, the motives and backgrounds of purchase decisions have changed in recent years, which have supported an ongoing sustainability trend. The aim of this thesis is to survey, compare and analyze the motives for buying socially jus, regional, organic food of these target groups. In order to determine these buying motives, the “Means-End Chain Analysis” is applied with the help of the “Laddering Technique”. In the literature a multitude of buying motives for socially just, regional, organic food is mentioned, such as: transparency regarding the origin, environmental protection or fair payment of farmers.

The empirical analysis of the results showed that the motive structures of the interviewed target groups have more similarities than differences. This is probably the case because the consumers relation to the products or the company is greater than the demographic differences between the groups. The main motives of all three target groups were enjoyment, health and justice. The associations were almost exclusively positive and especially the social component was emphasized several times by the test persons. The present results can be largely confirmed by a comparison with the literature. Some possibilities or options for dealing specifically with these challenges are described in the chapter “Recommendations for actions”.

Keywords: socially just, regional, organic production, buying motives, BioBalkan
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:sozial gerecht, regional, biologische Produktion, Kaufmotive, BioBalkan
Schlagwörter Englisch:socially just, regional, organic production, buying motives, BioBalkan
Sonstiges
Signatur:D-21801
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H73500 Institut für Marketing und Innovation


Zurück zu den Suchergebnissen
Zurück zum Suchformular