Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.02s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:BSc Gergo Dioszegi
Beurteilende(r)
Name:Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Harald Vacik
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Englisch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Spatio-temporal modelling of human-caused fire in the Mount Kenya region
Titel der Arbeit in deutsch:Spatio-temporal modelling of human-caused fire in the Mount Kenya region
Titel der Arbeit in englisch:Spatio-temporal modelling of human-caused fire in the Mount Kenya region
Publikationsmonat:04.2018
Seitenanzahl:35
Volltext
Volltext der Arbeit:Volltext der Arbeit im PDF-Format laden
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC15013634
Abstract
Abstract in Deutsch:Waldbrände sind eine große Bedrohung für den Schutz der Wälder Mt. Kenyas und ihres einzigartigen Ökosystems. Die wichtigste Ökosystem-Dienstleistung, die regionale Sicherung einer ausreichenden Trinkwasserversorgung mit bester Qualität ist gefährdet. Um diese wesentliche Waldfunktion zu erhalten, sind zahlreiche wissenschaftliche Studien mit unterschiedlichem Kontext durchgeführt worden, um die Bedeutung von Waldbränden die zu untersuchen.
Die vorliegende Arbeit quantifiziert die räumlichen Charakteristika der Brandereignisse für den Zeitraum 2000-2015, und untersucht die zugrunde liegenden Muster des Feuerregimes. Menschliche Aktivitäten in Bezug auf die identifizierten räumlichen Muster der aufgetretenen Brände wurden identifiziert, und deren Bedeutung für das Feuerregime wurden bewertet. Analysen wurden mit diversen Fernerkundungs- und GIS-Daten durchgeführt. Die Beurteilung der Qualität und Quantität erlaubte eine Einschätzung über die Anwendbarkeit von Fernerkundungsdaten und räumlichen Analysemethoden zur Unterstützung einer integralen Bewirtschaftung von Waldbränden.
Es wurden räumliche Cluster auf sehr kurzen und kurzen Entfernungen, eine bimodale Saisonalität und eine Abhängigkeit der Brandherde von Straßen- und Wege-Dichte als wesentliche Merkmale des Feuerregimes am Mt. Kenya festgestellt. Oft vorkommende kleinere Brände treten häufiger im Wald auf, während selten auftretende größere Brände häufiger das Hochmoor dominieren. Die Vegetation am Mount Kenya ist angepasst an die auftretenden Brände und regeneriert sich ständig.
Die verfügbaren Fernerkundungsdaten könnten gemeinsam mit den verbesserten GIS-Daten für weiterführende Studien verwendet werden, um Empfehlungen für eine angepasste Waldbewirtschaftung zugeben und entsprechende Gefährdungskarten zu erstellen.
Abstract in Englisch:Wildfires are major threats to Mt. Kenya forests and its unique afro-alpine ecosystem. The main ecosystem service, securing the steady supply of enough fresh drinking water with sufficient quality is at risk. For assuring the sustainable provision of this forest function several scientific studies with different scope have been implemented to understand the fire regime in the area.
The present thesis quantified the spatial characteristics of fire events for the period of 2000-2015, to reveal the underlying patterns of its fire regime. Human activities relating to spatial patterns of fire were identified, and the effects of these patterns on the fire regime were assessed. Analyses were performed using diverse remote sensing and GIS data. The quality and quantity of these data providing information about the fire regime allowed assessing the applicability of remote sensing data and spatial analysis techniques for supporting an integral fire management.
Clustering pattern at very short and short distances, bimodal seasonality, and fire ignition point dependency on road and trail density are the main characteristics of the Mount Kenya fire regime. Frequent small fires burn in the forest, while less frequent larger fires dominate the high altitudinal moorland. The vegetation around Mount Kenya is adapted to fires and is actively regenerating in the landscape.
The available remote sensing data could be used along with the improved GIS data for more specific studies, giving recommendations for adapting forest management, and developing fire danger maps.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:Mount Kenya, Fernerkundung, GIS, Modellierung, Landnutzung, Waldbrand, Feuerregime
Schlagwörter Englisch:Mount Kenya, remote sensing, GIS, modelling, landuse, forest fire, fire regime
Sonstiges
Signatur:D-20125
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H91300 Institut für Waldbau (WALDBAU)


Zurück zur Auswahl der Arbeiten
Zurück zur Auswahl der Organisationseinheiten