Abstracts
Suchen | Eingabe | Hilfe | 0.05s

Arbeit :: Detailansicht


AutorIn
Name:BSc Lukas Tratter
Beurteilende(r)
Name:Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Harald Vacik
Herkunftsbetrieb:
1.Mitwirkender
Name:Dipl.-Ing. Dr. Elisabeth Pötzelsberger
Herkunftsbetrieb:
Arbeit
Typ der Arbeit:Masterarbeit
Sprache der Arbeit:Deutsch
Titel der Arbeit in Originalsprache:Bekämpfungsmaßnahmen des Götterbaumes in Südtirol
Titel der Arbeit in deutsch:Bekämpfungsmaßnahmen des Götterbaumes in Südtirol
Titel der Arbeit in englisch:
Publikationsmonat:10.2019
Seitenanzahl:105
Volltext
Volltext der Arbeit:Volltext der Arbeit im PDF-Format laden
Online-Katalog der Universitätsbibliothek Bodenkultur
AC-Nummer:AC15494723
Abstract
Abstract in Deutsch:Der Götterbaum (Ailanthus altissima L.) ist ein Neophyt, der sich besonders nach waldbaulichen Eingriffen immer stärker in Südtirols Niederwäldern etabliert. Durch die Anlage von Versuchsflächen soll in dieser Arbeit untersucht werden, wie Götterbäume auf mechanische Bekämpfungsmaßnahmen reagieren. Erwartet wird, dass in den Folgejahren mehrere Triebe gebildet werden und sich die Wuchskraft auf diese Triebe aufteilt. Gleichzeitig wird das Wachstum heimischer Baumarten auf den Flächen gefördert. Dies soll erreicht werden, indem die Individuenzahl bei Stockausschlägen reduziert wird und somit den im Bestand verbliebenen Bäumen mehr Ressourcen für ihr weiteres Wachstum zur Verfügung stehen. Auf den insgesamt acht Versuchsflächen (39mx30m) sind drei Streifen gleicher Größe mit unterschiedlichen Behandlungen (Nullfläche, Bekämpfung, Bekämpfung und Förderung) angelegt worden. Zwei Versuchsflächen weisen bereits eine zusätzliche Bekämpfung aus einer Vorperiode auf. Der Wildeinfluss wird durch eine gezäunte Monitoringfläche (13mx10m) untersucht.
In dieser Arbeit wird die Situation der Baumarten vor den geplanten Eingriffen auf den Versuchsflächen dargestellt. Die Auswirkungen dieser Eingriffe auf den Bestand sollen in einer Folgearbeit abgeschätzt werden. Erste Ergebnisse zeigen, dass sich die heimischen Baumarten in unterschiedlichem Ausmaß im Bestand etablierten. Bedeutende Faktoren für die Baumartenzusammensetzung waren der Wildeinfluss und die unterschiedliche Physiologie der Baumarten. Die Wüchsigkeit der Baumarten hinsichtlich Durchmesser, Baumhöhe, Trieblänge wurde nach Alter, Versuchsfläche und Götterbaumanteil verglichen. Die Wirksamkeit der ersten Götterbaumbekämpfung war unterschiedlich, hierbei waren Lichtverfügbarkeit und Zeitpunkt der Bekämpfung entscheidend. Aufgrund dieser Erkenntnisse wird der Einfluss des Götterbaumes auf die heimischen Pflanzengesellschaften sowie die Effekte der waldbaulichen Eingriffe kritisch diskutiert.
Abstract in Englisch:The tree of heaven (Ailanthus altissima L.) is a neophyte, which became more and more established in South Tyrolean coppices. Due to its invasive character, this tree species exerts high competitive pressure on the native flora, which in the long-run may lead to a reduction of biodiversity.
Within this work the effect of a mechanical treatments has been tested on pilot demonstration plots of tree of heaven. It is expected that within the subsequent years several shoots are formed and that the growing power is divided among those shoots. Simultanously, the growth of the native tree species is promoted on the plots. This is to be achieved by reducing the number of individual shoots, thus the remaining trees will have less competition in their further growth.
Within the overall eight trial plots (39mx30m), three stripes of the same size with different treatments (null treatment, mechanical control, mechanical control and promotion) were established. The evaluation of the game influence was assessed through a fenced monitoring area (13mx10m).
In the present work, the situation of the tree species was determined before the planned interventions were conducted. The impacts of these interventions on the species population is evaluated in the subsequent years.
First results indicate that the native tree species establish in the population to a variable extent. The tree of heaven certainly competes against the native tree species for the available resources. Major factors influencing species composition are browsing and the varying physiology of the tree species. The species growth was compared according to age, treatment and abundance of tree of heaven. The effectiveness of the first treatments varied, light availability and the timing of the control measures are decisive.
Based on these results, the actual influence of the tree of heaven on the native plant communities as well as the effects of silvicultural interventions are critically discussed.
Schlagworte
Schlagwörter Deutsch:Niederwald, Südtirol, Götterbaum, Bekämpfungsmaßnahmen, Versuchsanlage
Schlagwörter Englisch:coppice system, South Tyrol, tree of heaven, mechanical Treatments, experiment
Sonstiges
Signatur:D-21237
Organisationseinheit, auf der die Arbeit eingereicht wird:H91300 Institut für Waldbau (WALDBAU)


Zurück zur Auswahl der Arbeiten
Zurück zur Auswahl der Organisationseinheiten